kunsttransfer.at
 
Sommersemester 2020:

Que[e]r/Feld/Viele - Mit Adelheid* am Donaufeld


Einführung: Montag, 9.3.2020 um 12 Uhr, Ort wird bekanntgegeben (aller Voraussicht nach Seminarraum AC0440 (Karlsplatz 13, 4. OG, Stg. 4)

Im Sommersemester steht das ehemalige Gewächshaus in der Nordmanngasse 60, 1210 Wien im Fokus unserer Beschäftigung. Noch liegt es inmitten von Feldern, die sehr bald einer Wohnbebauung weichen sollen. Der städteplanerische Umgang mit diesem sehr speziellen Stück Wien, zudem mit der fruchtbarsten Erde Österreichs ausgestattet, lässt bei allem Engagement in Richtung Partizipation das Gefühl aufkommen, dass das Vorhandene nicht wahrgenommen wird.

Das Gewächshaus selbst soll abgerissen und durch einen Schulcampus ersetzt werden. Die Idee ist nun, das Gewächshaus in den Schulcampus als Lern- und lokalen Gemeinschaftsort zu integrieren.

Von Oktober 2018 bis Oktober 2019 verwirklichte das Künstler*innenkollektiv Club Real im und um das Gewächshaus das Projekt: JENSEITS DER NATUR_Volksherrschaft im Garten. Dabei ging es um die Umsetzung einer Gartendemokratie als künstlerisch-politisches Experiment und wachsendes Denkmal im öffentlichen Raum. (Siehe: https://www.koer.or.at/projekte/jenseits-der-natur/)

Diese Arbeit nehmen wir als inhaltlichen wie örtlichen Ausgangspunkt, um uns mit Fragen des - nicht nur menschlichen - Zusammenlebens zu beschäftigen. Gibt es wirklich nur diese eine Möglichkeit für die Bebauung des Gebiets, dessen Besonderheit damit ein für alle Mal verloren wäre? Müssten wir nicht viele Alternativen denken und entwickeln, angesichts der Katastrophen (Erhitzung, Artensterben etc.), von denen die gemeinsame Bewohnung der Erde bedroht ist? Was kann das für einen bestimmten lokalen Ort bedeuten?

Dafür werden wir uns - als Erweiterung zum Club Real Projekt - diverse künstlerische Positionen und Beispiele, die sich mit dieser Thematik befassen, näher anschauen sowie uns mit deren theoretischen Hintergrund auseinandersetzen. Reflexionsfläche bilden demnach u.a. posthumane Theorien sowie Ansätze (queer)feministischer politischer Ökologie. Es wird um aktivistische, gemeinschaftsorientierte Praktiken in der Kunst wie auch um deren Rolle in der Stadtentwicklung gehen. Kunst als Recherche wie auch die Recherche als Mittel und Strategie in der Kunst wird Teil unserer Annäherung sein.

Aus dieser intensiven, inhaltlichen Beschäftigung sollen kleinere, künstlerische Projekte entwickelt werden, die gemeinsam Potentiale und Bedeutung eines Erhalts des Gewächshauses zum Inhalt haben.

*Adelheid Poninska, (* 14. August 1804; † 9. Juni 1881) war eine Sozialreformerin und Stadtplanerin.





_________________________________________________________________________________



SEMESTERDOKUMENTATION:::FOLGT:::







KUNST UND AUTONOMIE

-



MODULPOOL (Methoden der Implementierung, offene künstlerische Konzepte und Praktiken)

-


-


-


-


-


-


-


-



PHÄNOMENE DER ZWECKÄSTHETIK:

-



KONZEPTUELLE FOTOGRAFIE:

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-

-



VIDEOKONZEPTION UND PRODUKTION:

-

-

-

-

-

-

-

-

-